BAHNLÄUFE DES SV KYFFHÄUSER E.V.

Siegerehrung Jugend (Foto: Uwe Renz)

Als Abschluss der Veranstaltungsserie der Frankenhäuser Laufgruppe fanden die Bahnläufe des SV Kyffhäuser statt. Interessanterweise reduzierte der bevorstehende 40. Berlinmarathon die Teilnehmerzahlen nicht, nicht einmal die sonst doch stärker vertretenen Sondershäuser Glückauf-Läufer. Starteten 2012 67 Teilnehmer, kamen in diesem Jahr 66 zusammen. Auf Seiten der Finisher auf den 3 Strecken (3000m, 5000m, 10000m) ist die Differenz jedoch deutlich. Im letzten Jahr hatten sich meherere Starter auf der Kurz- und Mitteldistanz verzählt und das Rennen 1 Runde zu früh beendet. Leider konnte das erst einige Tage später nach Auszählen auf dem Videomitschnitt nachgewiesen werden. Das verzögerte die rechtmäßige Ehrung der Favoriten und führte zur Disqualifikation der zu kurz Gelaufenen. Dieses Jahr war alles besser. Der Nachwuchs hatte Rundenzähler dabei, die auch zum Teil bei den Erwachsenen halfen, den Überblick zu behalten - keine Disqualifikationen, mehr Finisher (2012: 49, 2013: 60). Ebenfalls schnell ging es dann mit Auswertung und Siegerehrung.

Auf der 3000m-Strecke wurden die U14-Mädchen- und Jungen mit Urkunden und Pokal belobigt. Even Schumann (SV Kyffhäuser) konnte seine Platzierung aus dem letzten Lauf bestätigen und seine Zeit um ca. 20 Sekunden verbessern. Ihm folgten Max Hannig (SV Glückauf) und Hannes Herlod. Sieger bei den Mädchen wurde Wiebke Jahn (SSV Erfurt Nord). Damit konnte sie die Scharte vom Vorjahr auswätzen. Danach liefen Angelina Falley (SV Glückauf) und Joana Stefan (SV Kyffhäuser) ins Ziel. Angelinas Mama und Papa traten auf der Langdistanz an. Da die Siegerehrung für die jungen Teilnehmer während dessen stattfand, konnte die Mama nicht direkt dabei sein. Trotzdem lief sie einen kleinen Bogen und gratulierte ihrer Tochter.

Die mittlere Strecke ist für die U20-Läufer bestimmt. Dort war unter den 22 Teilnehmern nur einer, der dort reinpasste. Fabian Csanyi (Team Kyffhäuser) siegte bei den U20 und wurde Gesamtzweiter hinter dem Dominator des Events Stephan Knopf. Die jungen Damen waren da stärker vertreten. Siegreich war Isabelle Kronberg (SV Kyffhäuser). Sie kämpfte nicht nur gegen die anderen auf dieser Distanz sondern auch gegen ihre Schwester Juliane vom gleichen Verein. Ihr Abstand war ziemlich deutlich, so dass auch noch Michelle Taugnitz vom Arterner LV dazwischen rutschte.

Stephan Knopf war es auch, der nicht genug bekam und nach einer hervorragenden 17:31er Zeit über 5000m die 10000m in Angriff nahm. Auch diese Distanz entschied er in ebenso schnellen 35:15 Minuten für sich, aber die eigentliche Überraschnung war Martin Knoll (LG Bad Frankenhausen/Göllingen). Fleißiges Training und viele Wettkämpfe haben eine enorme Verbesserung gebracht und ihn auf den zweiten Platz katapultiert. Der dritte im Bunde auf dem Treppchen war Nico Pflüger (Team Q). Alle drei blieben zudem unter der magischen 40-Minutengrenze. Bei den Frauen holte Christiane Wehling (SV Kyffhäuser) den Sieg für die Veranstalter. Cornelia Wojciechowski ebenfalls SV Kyffhäuser sicherte sich den zweiten Platz. Eben schon genannte Diana Falley (LG Hachelbich) wurde dritte. Damit gab es doppelte Freude im Haushalt Falley.

Ganz besonders hervorzuheben waren die Leistungen von Lara Reising U8 über die 3000m und Frieda Herold U10 über die 5000m, beide vom Arterner LV.

Webseite des Veranstalters: http://www.svkyffhaeuser.de/cms/

KULPENBERG-BERGLAUF 2013

Stephan Knopf im Ziel (Foto: Uwe Renz)Geschafft! Das werden die meisten der 32 Finisher des Kulpenberg-Berglaufes gedacht haben. Genau genommen, denken das wahrscheinlich alle und immer, egeal bei welchem Wettkampf. Aber so ein Berglauf ist schon etwas anders - kurz, steil, schnell. Kurz und schnell können die Meisten. Steil ist jedoch das Salz in der Suppe. Die Regenpause der letzten Woche hat zusätzlich das Schnelllaufen möglich gemacht. Also dachte sich Stephan Knopf als Gesamtsieger, versuche ich zudem noch eine Zeit unter 40 Minuten zu laufen. Da muss ein jeder sich vorstellen, dass das im Stadion bereits ein hohes Ziel ist, am Berg wird das - wie es heute heißt - zur Challenge. Am Ende stand ein 40:57 Minuten und genau 2 Minuten Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Lothar Hörning. Lars Beie als einer von zwei Jugendstartern wurde Dritter mit einer weiteren Minute Rückstand auf Lothar Hörning.

Die Frauengesamtwertung entschied Christiane Wehling für sich. Sie hatte sich ihren liebsten Wasserträger mitgenommen. Ihr Mann Balazs Bartek begleitete Sie und querte Zeitgleich nach 58:49 Minuten die Ziellinie. Christiane Wehling konnte als einzige Frau die Stundenmarke unterbieten. Nach 01:01:18 traf die Verfolgerin Cornelia Wojciechowski auf dem Berg unterm Fernsehturm gefolgt von Katja Blume ein.

Der älteste Teilnehmer war ein Starter des Veranstalterteams vom SV Kyffhäuser, der Bad Frankenhäuser Dieter Jänicke. Er ist Jahrgang 1936 und wird in der M25 gelistet.

Allen Mitlaufenden stand sofort nach dem Zieleinlauf Urkunde, Wasser und Schorle zur Verfügung, um schnellstens die Tanklager wieder aufzufüllen. Das ganze wurde mit Rockmusik begleitet.

Webseite des Veranstalters: http://www.svkyffhaeuser.de/cms/

13. KETTERER BIKE MARATHON

Vor dem Start (Foto: Uwe Renz)Eine Veranstaltung für die ganz Harten war der diesjährige Ketterer Bike Marathon der Radsportakademie Bad Wildbad. Leider hat das kalte, nasse Wetter nicht Halt vor dem ohnehin sehr schweren Rundenrennen mit 30, 59 und 89km Länge gemacht. Dauerregen verwandelte die Strecke zum Teil in einen Morast. Und mit 5°C kann keiner von frühsommerlichen Temperaturen sprechen. Hier kam es auf sehr gute Vorbereitung des Materials an und vor allem des Fahrers und der Fahrerin. Zusätzlich zu dem hohen Energieverbrauch durch das Biken kam der Aufwand für die Erhaltung der Körperwärme hinzu. Bei diesem Spitzenwetter waren keine Streckenrekorde zu erwarten. Von den 482 gemeldeten Teilnehmern schafften es nur 231 Starter ins Ziel. Der Rest trat nicht an, fiel wegen technischen Defekten aus oder gab wegen Erschöpfung auf.

 Webseite des Veranstalters: http://www.radsportakademie.de/

3. UWS JENA-BUNDESSICHTUNGSRENNEN GRAITSCHEN

Hochwasser in Graitschen (Foto: Daniel Reinhardt)

Leider gehört auch das zu den Problemen, die auf einen Veranstalter zukommen können. Kurz vor der Veranstaltung machte das Frühsommerhochwasser die Durchführung der Veranstaltung unmöglich. Am Vortag des Straßenradeinzelzeitfahrens war klar, dass das Hochwasser nicht rechtzeitig zurückgehen wird und die Aufräumarbeiten soweit abgeschlossen sind, dass der Wettkampf organisatorisch und technisch sicher ablaufen kann. Der Vorstandsvorsitzende des 1. Radclub Jena e.V. Daniel Reinhardt überbrachte die schlechte Nachricht dem BDR und dem Bundestrainer und nicht zuletzt den Teilnehmern aus den Landesverbänden. Zeitgleich zum Bundessichtungsrennens sollte auch die Landesmeisterschaft Thüringen ausgetragen werden. Für beide Wettkämpfe lagen 334 Anmeldungen vor. Leider konnte kein Ausweichtermin gefunden werden, sodass die Veranstaltung im wahrsten Wortsinn für 2013 ins Wasser fiel.

Webseite des Veranstalters: http://www.radclub-jena.de/

VORLAUF ZUM KYFFHÄUSER-BERGLAUF 2013

War das Frühling oder nur eine kurze Charméoffensive des Aprils? Und da war noch am Diesntag vor dem Vorlauf zum Kyffhäuser-Berglauf eine Krisensitzung zum Thema: Soll der Vorlauf stattfinden oder ist es angesichts des Restschnees, des Matsches und der teilweise noch zerfahrenen Strecken im Forst überhaupt zu verantworten, die potentiellenTeilnehmer auf diesen Untergrund loszulassen? Kurzerhand wurde der Lauftreff am Dienstag vor der Veranstaltung dazu genutzt, die Langstrecke zu diagnostizieren. Im Anschluss gab es kleinere Zweifel an der Durchführbarkeit aber mittels demokratischer Mehrheitsentscheidung wurde dafür gestimmt.

In den vergangenen Jahren war das Hauptproblem vorm Start der Mangel an Voranmeldungen was immer wieder zu Verzögerungen bei der Auswertung am Wettkampftag führte. Auch dazu gab es viele Diskussionen und eine Entscheidung des Vereins, erstmals dieses Jahr für alle Veranstaltungen des SV Kyffhäuser Nachmeldegebühren in Höhe von 4,00EUR zu erheben. Das zeigte am Sonntag die erhoffte Wirkung. Waren es im letzten Jahr gerade einmal 12 Voranmeldungen, standen dieses Jahr bereits am Samstag 64 Anmledungen in den Listen für die 6km und 14km. Am Ende der Nachmeldungen kamen nochmal 22 Anmeldungen auf beiden Strecken dazu.

Start zum Vorlauf (Foto: Uwe Renz)An seinem Erfolgskuchen bäckt jeder nach seinem eigenen Rezept. Es war von Trainingslagern auf Mallorca zu hören oder von kurz aufeinander folgenden Trainings hoher Intensität oder Streckenlänge. Was dabei rauskommt, war bei der letzten Leistungsüberprüfung vor dem Berglauf-Wochenende zu bewundern. Auf der 6km-Strecke zeigten Christian Klöppel (falconn-sports.com) und Viktoria Somov (SV Glückauf Sondershausen), dass sich trotz glitschigem Geläuf die Zeiten aus dem letzten Jahr deutlich verbessern lassen. Christian Klöppel konnte die Zeit von Fabian Csyani mit 23:23,60 Minuten um fast 4 Minuten unterbieten. Viktoria Somov war mit 30:41 Minuten etwas mehr als 2 Minuten schneller als Isabell Walleit. Auf der langen Strecke waren die ersten drei Männer unter einer Stunde. Sieger wurde Ingo Furchner in 59:06 Minuten. Die schnellste Frau war Henriette Thorhauer. Sie war nach 1:19:49 Stunden im Ziel. Hier war gerade wegen des schlechten Streckenzustandes keine Verbesserng möglich.

Immer wieder interessant sind die Begebenheiten weit weg von den Siegern. Susanne Teichmann traute sich zum ersten Mal eine derart harte Herausforderung zu. Sie lief die 14km nicht nur zum ersten Mal, es war sogar ihr erster Berglauf. Unterstützt hatte sie bei ihrem Vorhaben Andreas Räuber. Beide liefen stolz auf ihre Leistung über die Ziellinie.

Bleibt nur zu hoffen, dass der Vorlauftag eine positive Wettertendenz für die kommende Woche einschließlich des Wochenendes war, es noch ein wenig abtrocknet und der Berglauf mit ähnlich schönem Wetter wie in den vergangenen Jahren stattfinden kann!

Webseite des Veranstalters: http://www.svkyffhaeuser.de/cms/