BAHNLÄUFE DES SV KYFFHÄUSER E.V.

Siegerehrung Jugend (Foto: Uwe Renz)

Als Abschluss der Veranstaltungsserie der Frankenhäuser Laufgruppe fanden die Bahnläufe des SV Kyffhäuser statt. Interessanterweise reduzierte der bevorstehende 40. Berlinmarathon die Teilnehmerzahlen nicht, nicht einmal die sonst doch stärker vertretenen Sondershäuser Glückauf-Läufer. Starteten 2012 67 Teilnehmer, kamen in diesem Jahr 66 zusammen. Auf Seiten der Finisher auf den 3 Strecken (3000m, 5000m, 10000m) ist die Differenz jedoch deutlich. Im letzten Jahr hatten sich meherere Starter auf der Kurz- und Mitteldistanz verzählt und das Rennen 1 Runde zu früh beendet. Leider konnte das erst einige Tage später nach Auszählen auf dem Videomitschnitt nachgewiesen werden. Das verzögerte die rechtmäßige Ehrung der Favoriten und führte zur Disqualifikation der zu kurz Gelaufenen. Dieses Jahr war alles besser. Der Nachwuchs hatte Rundenzähler dabei, die auch zum Teil bei den Erwachsenen halfen, den Überblick zu behalten - keine Disqualifikationen, mehr Finisher (2012: 49, 2013: 60). Ebenfalls schnell ging es dann mit Auswertung und Siegerehrung.

Auf der 3000m-Strecke wurden die U14-Mädchen- und Jungen mit Urkunden und Pokal belobigt. Even Schumann (SV Kyffhäuser) konnte seine Platzierung aus dem letzten Lauf bestätigen und seine Zeit um ca. 20 Sekunden verbessern. Ihm folgten Max Hannig (SV Glückauf) und Hannes Herlod. Sieger bei den Mädchen wurde Wiebke Jahn (SSV Erfurt Nord). Damit konnte sie die Scharte vom Vorjahr auswätzen. Danach liefen Angelina Falley (SV Glückauf) und Joana Stefan (SV Kyffhäuser) ins Ziel. Angelinas Mama und Papa traten auf der Langdistanz an. Da die Siegerehrung für die jungen Teilnehmer während dessen stattfand, konnte die Mama nicht direkt dabei sein. Trotzdem lief sie einen kleinen Bogen und gratulierte ihrer Tochter.

Die mittlere Strecke ist für die U20-Läufer bestimmt. Dort war unter den 22 Teilnehmern nur einer, der dort reinpasste. Fabian Csanyi (Team Kyffhäuser) siegte bei den U20 und wurde Gesamtzweiter hinter dem Dominator des Events Stephan Knopf. Die jungen Damen waren da stärker vertreten. Siegreich war Isabelle Kronberg (SV Kyffhäuser). Sie kämpfte nicht nur gegen die anderen auf dieser Distanz sondern auch gegen ihre Schwester Juliane vom gleichen Verein. Ihr Abstand war ziemlich deutlich, so dass auch noch Michelle Taugnitz vom Arterner LV dazwischen rutschte.

Stephan Knopf war es auch, der nicht genug bekam und nach einer hervorragenden 17:31er Zeit über 5000m die 10000m in Angriff nahm. Auch diese Distanz entschied er in ebenso schnellen 35:15 Minuten für sich, aber die eigentliche Überraschnung war Martin Knoll (LG Bad Frankenhausen/Göllingen). Fleißiges Training und viele Wettkämpfe haben eine enorme Verbesserung gebracht und ihn auf den zweiten Platz katapultiert. Der dritte im Bunde auf dem Treppchen war Nico Pflüger (Team Q). Alle drei blieben zudem unter der magischen 40-Minutengrenze. Bei den Frauen holte Christiane Wehling (SV Kyffhäuser) den Sieg für die Veranstalter. Cornelia Wojciechowski ebenfalls SV Kyffhäuser sicherte sich den zweiten Platz. Eben schon genannte Diana Falley (LG Hachelbich) wurde dritte. Damit gab es doppelte Freude im Haushalt Falley.

Ganz besonders hervorzuheben waren die Leistungen von Lara Reising U8 über die 3000m und Frieda Herold U10 über die 5000m, beide vom Arterner LV.

Webseite des Veranstalters: http://www.svkyffhaeuser.de/cms/