KULPENBERG-BERGLAUF 2014

Ein Familienfest fand am Sonntag auf dem Kulpenberg statt – könnte meinen, wer sich die Teilnehmerzahl beim diesjährigen Kulpenberg-Berglauf ansieht. 29 Anmeldungen standen in den Listen und trotz des sehr guten Laufwetters (trocken und angenehm warm) entschlossen sich nur 5 Läufer Gebrauch von der Nachmeldung zu machen. Bis Samstagabend sah es so aus, als ob der bis dahin dreimalige Sieger Stephan Knopf gar nicht antreten würde. Doch er machte sich einen ganz besonderen Service zu Nutze, meldete sich kurzer Hand per SMS an und wurde dadurch in die Voranmeldelisten aufgenommen. Damit stand aus organisatorischer Sicht dem vierten Gesamtsieg erst einmal nichts im Wege.

Nun sollte für alle Starter die praktische Überprüfung der physischen und vor allem mentalen Leistungsfähigkeit mit dem Start am Sonntag um 10:00Uhr auf dem Anger in Bad Frankenhausen erfolgen. Im Feld war auch ein wieder erstarkter Läufer vorzufinden. Steffen Böttcher - bereits Gesamtelfter beim Rennsteig-Marathon 2012 - ist nach Krankheit und Trainingsausfall wieder auf den Trails des Kyffhäusers und Umgebung unterwegs. Das ist besonders erfreulich, da ein anderer Leistungsträger leider wegen Krankheit nicht am Berglauf teilnehmen konnte. Christian Klöppel war aber mit Familie am Ziel und erwies den Ankömmlingen die Ehre. Ansonsten alles beim Alten – Familie eben, bekannte Gesichter aus den Vorjahren, keine weit Angereisten.

Sven und Diana Falley im Ziel (Foto: Uwe Renz)Am Ziel hielten sich neben Familie Klöppel noch weitere Begleiter als Empfangskomitee und Motivatoren auf. Darunter die Familie von Laufgruppenchef Mike Barthel mit Tochter Mia und Angelina, Tochter von Familie Falley, Laufgruppe Hachelbich. Die Kinder machten sich ins Lange Tal Richtung Tilleda auf den Weg, um ihren Eltern entgegen zu laufen und sie ordentlich anzufeuern. Von da an dauerte es nicht mehr lange und der erste Läufer tauchte an der Kurve vor der Hauptstraße auf. Stefan Knopf vom SV 90 Nordhausen benötigte 41:27 Minuten für die 9,8km und kann damit den vierten Sieg auf dieser Strecke für sich gutschreiben. Zwischen dem ersten und den folgenden Läufern klaffte dann eine größere Lücke. Nach Stefan Knopf kamen ca. 3:30Minuten später Steffen Böttcher (Team Kyffhäuser) und Mike Barthel (SV Kyffhäuser) ins Ziel. Die Rangliste der Frauen führte Christiane Wehling vor Cornelia Wojciechowski (beide SV Kyffhäuser) und Manuela Herold (Arterner LV) an. Das war exakt die gleiche Reihenfolge der Frauen wie im vorigen Jahr. Allerdings wurde Manuela Herold damals vierte. Eine weitere Läuferin rang ihr damals den dritten Platz ab.

Ach so, was war nun eigentlich mit Hänsel und Gretel – eh‘ Mia und Angelina? Irgendwie waren die beiden abhanden gekommen. Zunächst war es noch ein wenig zum Schmunzeln. Möglicherweise spielten sie am Wegrand, denn Mia hatte ihre Puppe dabei. Nachdem jedoch Eltern und einige Teilnehmer und Helfer eine ganze Zeit den Weg und angrenzende Wege, die sie gegangen sein konnten, ohne Erfolg abgesucht hatten, wurde allen mulmig. Jetzt gab es nur noch eine Möglichkeit: Sie hatten die Wegmarkierung für die Läufer übersehen und waren weiter Richtung Tilleda gelaufen. Zum Glück war es so! Einer der Suchenden kam mit Daumen hoch um die Ecke und brachte die verlorenen Kindlein mit. Ein erleichtertes Lächeln war in allen Gesichtern zu sehen. Der Schreck wurde im Anschluss am Turmcafe mit Brause runtergespült und nach eine paar leckeren Rostwürsten kehrten schnell die Kräfte zurück…